Berichte/Fotos

 

TRABEN-TRARBACH/WOLF                                     

Auf eine 25-jährige aktive Dienstzeit in der Freiwilligen Feuerwehr kann Werner Weißkopf (2.v.r.) aus demTraben-Trarbacher Stadtteil Wolf zurückblicken. Beim Kreisfeuerwehrmusikfest erhielt er in Anerkennung dieses langjährigen  Engagements das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber. Das Foto entstand bei der  Übergabe der  Ehrennadel und Urkunde durch den Wehrführer der Feuerwehr Wolf, Wilfried Emmerich (r.). Zu den Gratulanten zählten auch der Bürgermeister Alois Weber (2.v.l.) und der Wehrleiter der Verbandsgemeinde, Erich Caspari (links).

ckr/Foto: Christof Krieger


 

Behinderter Musiker erhält hohe Auszeichnung

TRABEN-TRARBACH/WOLF.

(ckr) Seit 20 Jahren schlägt Ulrich Steinmill  begeistert die Trommel in der Feuerwehrkapelle. Dafür erhielt der be- hinderte Musiker das Ehrenkreuz in Silber. Normalerweise ist die 20-jährige aktive Mitgliedschaft eines Musikers in einer  Kapelle kaum ein viel beachtetes Ereignis. Doch bei  Ulrich Steinmill aus Wolf ist das anders: Seit 1979 schlägt der geistig behinderte Musiker in der Feuerwehrkapelle Wolf die Trommel. In 21 Jahren wurde das Beispiel erfolgreicher Integration Behinderter in die Gemeinschaft erbracht. „Über 20 Jahre verkörpert er als Behinderter eine Vorbildfunktion gegen- über seinen Mitmenschen“, würdigte der VorsitzendeKreisfeuerwehrverbands Hermann Lossbrand den  38-Jährigen im Rahmen des Kreisfeuerwehrmusikfestes. Trotz seiner Behinderung stelle Ulrich Steinmill ein  vollwertiges Mitglied seiner Kapelle
dar und sei somit  auch ein Beweis für die Zuverlässigkeit der Gemeinschaft der Feuerwehr, betonte Lossbrand:  „Die Liebe zur Feuerwehrmusik und zu seinem Instrument lässt die Feuerwehrkapelle Wolf zu einem wichtigen Lebensinhalt für ihn werden. „Ein Lebensinhalt, der nun mit einer der höchsten  Auszeichnungen der Feuerwehr gewürdigt wurde. Unter dem Applaus der Anwesenden heftete Hermann Lossbrand  im Auftrag des Präsidenten des Deutschen Feuerwehr Verbandes Ulrich Steinmill für besondere Verdienste um das Feuerwehr-Musikwesen das Feuerwehr- Ehrenkreuz in Silber an. Lossbrand verband mit dem Dank die Hoffnung, dass der Geehrte seiner Kapelle noch viele  Jahre erhalten bleibe: „Ich hoffe, dass Du mit deiner Begeisterung für die Musik deinen Mitmenschen noch viel Freude bereitest.“



Tr.-Tr.-Wolf

Im Rahmen einer Feierstunde wurden bei der Freiwilligen Feuerwehr und  Feuerwehrkapelle Wolf Ernennungen, Ehrungen und eine Verabschiedung vorgenommen. Lutz  Gass, stellvertretender Wehrführer wurde von VG- Bürgermeister Weber verab- schiedet. Gass stellte sein Amt aus persönlichen und beruflichen Gründen zur Verfügung. Weber dankte ihm für die gute und konstruktive Zusammenarbeit. Als Nachfolger ernannte er  Siegfried Schaper, der das Amt während der Abwesenheit  von L. Gass kommissarisch ausübte. Weber wünschte ihm eine gute Hand  und sich eine ebenso vertrauensvolle Zusammenarbeit wie mit seinem Vorgänger

 

Das auch die Feuerwehrkapelle treue und verlässliche Mitglieder hat zeigte sich dann. Torsten Bach wurde von Bürgermeister Weber für 10 Jährige treue Mitgliedschaft mit der bronzenen Ehrennadel des  Landesmusikverbandes ausgezeichnet. Weber dankte ihm für sein langjähriges  Engagement, was in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich sei. Ebenso gratulierte ihm der Vorsitzende der Kapelle Rolf Weyel.
Der  Höhepunkt des Abends wurde aber die Ernennung des völlig überraschten Wehrführer a.D. Günter Comes zum Ehrenwehrführer der Feuerwehr Wolf. Weber erinnerte an die Verdienste von  Comes, der leider nach fast 27jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit 1997 aus gesundheitlichen Gründen aus dem aktiven Dienst ausschied. Die Zeit als Wehrführer seit 1991 nannte Weber beispielhaft für spätere Generationen. Besonders zu erwähnen  galten  hier der Ausbau des  Kameradschafts- und Schulungsraumes, die besonderen Einsätze (Hochwasser, Großbrand im eigenen Weingut) sowie die durch persönlichen Einsatz und vereinzelt auch gegen den Willen der Verwaltung getätigten Anschaffungen (Löschfahrzeug, Anhängeleiter, Hochwasserboot). Weber schloss mit der Hoffnung, das Günter Comes der Feuerwehr im Rahmen der Altersabteilung noch lange erhalten bleibe.


werbweinsommer.JPG (1307718 Byte)

Die Fotos der 77 Jahrfeier anlässlich des Weinsommerfestes sind  da. Aufgrund der Menge wurden 3 Seiten erstellt. Der Samstag zeigt die  Vorführung der FFw Trarbach und die Gemeinschaftsübung der Jugendfeuerwehren.  Der Sonntag bringt Bilder der Verabschiedung bzw. Beförderung von Wehrmännern  und Impressionen der historischen Übung mit der Handdruckspritze von 1887.  Unter Allgemein findet Ihr Fotos der Geräteschau sowie sonstige Fotos vom Fest.

 

Samstag     Allgemein     Sonntag

TRABEN-TRARBACH/WOLF                                     

Auf eine 25-jährige aktive Dienstzeit in der Freiwilligen Feuerwehr kann Werner Weißkopf (2.v.r.) aus demTraben-Trarbacher Stadtteil Wolf zurückblicken. Beim Kreisfeuerwehrmusikfest erhielt er in Anerkennung dieses langjährigen  Engagements das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber. Das Foto entstand bei der  Übergabe der  Ehrennadel und Urkunde durch den Wehrführer der Feuerwehr Wolf, Wilfried Emmerich (r.). Zu den Gratulanten zählten auch der Bürgermeister Alois Weber (2.v.l.) und der Wehrleiter der Verbandsgemeinde, Erich Caspari (links).

ckr/Foto: Christof Krieger


 

Behinderter Musiker erhält hohe Auszeichnung

TRABEN-TRARBACH/WOLF.

 

(ckr) Seit 20 Jahren schlägt Ulrich Steinmill  begeistert die Trommel in der Feuerwehrkapelle. Dafür erhielt der be- hinderte Musiker das Ehrenkreuz in Silber. Normalerweise ist die 20-jährige aktive Mitgliedschaft eines Musikers in einer  Kapelle kaum ein viel beachtetes Ereignis. Doch bei  Ulrich Steinmill aus Wolf ist das anders: Seit 1979 schlägt der geistig behinderte Musiker in der Feuerwehrkapelle Wolf die Trommel. In 21 Jahren wurde das Beispiel erfolgreicher Integration Behinderter in die Gemeinschaft erbracht. „Über 20 Jahre verkörpert er als Behinderter eine Vorbildfunktion gegen- über seinen Mitmenschen“, würdigte der VorsitzendeKreisfeuerwehrverbands Hermann Lossbrand den  38-Jährigen im Rahmen des Kreisfeuerwehrmusikfestes. Trotz seiner Behinderung stelle Ulrich Steinmill ein  vollwertiges Mitglied seiner Kapelle
dar und sei somit  auch ein Beweis für die Zuverlässigkeit der Gemeinschaft der Feuerwehr, betonte Lossbrand:  „Die Liebe zur Feuerwehrmusik und zu seinem Instrument lässt die Feuerwehrkapelle Wolf zu einem wichtigen Lebensinhalt für ihn werden. „Ein Lebensinhalt, der nun mit einer der höchsten  Auszeichnungen der Feuerwehr gewürdigt wurde. Unter dem Applaus der Anwesenden heftete Hermann Lossbrand  im Auftrag des Präsidenten des Deutschen Feuerwehr Verbandes Ulrich Steinmill für besondere Verdienste um das Feuerwehr-Musikwesen das Feuerwehr- Ehrenkreuz in Silber an. Lossbrand verband mit dem Dank die Hoffnung, dass der Geehrte seiner Kapelle noch viele  Jahre erhalten bleibe: „Ich hoffe, dass Du mit deiner Begeisterung für die Musik deinen Mitmenschen noch viel Freude bereitest.“


Tr.-Tr.-Wolf.  Im Rahmen einer Feierstunde wurden bei der Freiwilligen Feuerwehr und  Feuerwehrkapelle Wolf Ernennungen, Ehrungen und eine Verabschiedung vorgenommen. Lutz  Gass, stellvertretender Wehrführer wurde von VG- Bürgermeister Weber verab- schiedet. Gass stellte sein Amt aus persönlichen und beruflichen Gründen zur Verfügung. Weber dankte ihm für die gute und konstruktive Zusammenarbeit. Als Nachfolger ernannte er  Siegfried Schaper, der das Amt während der Abwesenheit  von L. Gass kommissarisch ausübte. Weber wünschte ihm eine gute Hand  und sich eine ebenso vertrauensvolle Zusammenarbeit wie mit seinem Vorgänger

 

Das auch die Feuerwehrkapelle treue und verlässliche Mitglieder hat zeigte sich dann. Torsten Bach wurde von Bürgermeister Weber für 10 Jährige treue Mitgliedschaft mit der bronzenen Ehrennadel des  Landesmusikverbandes ausgezeichnet. Weber dankte ihm für sein langjähriges  Engagement, was in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich sei. Ebenso gratulierte ihm der Vorsitzende der Kapelle Rolf Weyel.
Der  Höhepunkt des Abends wurde aber die Ernennung des völlig überraschten Wehrführer a.D. Günter Comes zum Ehrenwehrführer der Feuerwehr Wolf. Weber erinnerte an die Verdienste von  Comes, der leider nach fast 27jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit 1997 aus gesundheitlichen Gründen aus dem aktiven Dienst ausschied. Die Zeit als Wehrführer seit 1991 nannte Weber beispielhaft für spätere Generationen. Besonders zu erwähnen  galten  hier der Ausbau des  Kameradschafts- und Schulungsraumes, die besonderen Einsätze (Hochwasser, Großbrand im eigenen Weingut) sowie die durch persönlichen Einsatz und vereinzelt auch gegen den Willen der Verwaltung getätigten Anschaffungen (Löschfahrzeug, Anhängeleiter, Hochwasserboot). Weber schloss mit der Hoffnung, das Günter Comes der Feuerwehr im Rahmen der Altersabteilung noch lange erhalten bleibe.


Die Fotos der 77 Jahrfeier anlässlich des Weinsommerfestes sind  da. Aufgrund der Menge wurden 3 Seiten erstellt. Der Samstag zeigt die  Vorführung der FFw Trarbach und die Gemeinschaftsübung der Jugendfeuerwehren.  Der Sonntag bringt Bilder der Verabschiedung bzw. Beförderung von Wehrmännern  und Impressionen der historischen Übung mit der Handdruckspritze von 1887.  Unter Allgemein findet Ihr Fotos der Geräteschau sowie sonstige Fotos vom Fest.

 

Samstag     Allgemein     Sonntag

Es ist seid über 25 JahrenTradition, das unsere Feuerwehrkapelle
zum Frühschoppen am Sonntag bei der Kirmes in Kautenbach spielt.
Die Feuerwehr führt morgens ihre monatl. Übung durch und begleitet
die Musiker anschließend. Dieses Jahr waren einge Freunde aus
Assenede mit dabei. Von diesen stammen auch die Fotos.

Jedes Jahr am zweiten Samstag im Dezemer findet die Abschluss-
übung der aktiven Wehr zusammen mit der Jugendfeuerwehr statt.
Dieses Jahr 2003 wurde in ausgedehnter Brand im Pfarrhaus ange-
nommen. Unterstützt wurden wir durch den DRK-Ortsverban Enkirch,
der die Versorgung der Verlezten simulierte.

(zur Bildergalerie)

Das Übungsobjekt 2004 war das Geschäft von Zweirad Camphausen
(Bikes and more) im Gewerbegebiet. Hier wurde ein Brand im Bereich
der Werkstatt angenommen, der sich rasch auf das gesame Gebäude
ausdehnt. Eine Person, die mit Reparaturarbeiten beschäftigt war,
wurde vermisst. Auch dieses Jahr unterstützte uns das DRK Enkirch.

(zur Bildergalerie)